Politiker | Mitglieder | Twitter | Wahlergebnisse | International | Niedersachsen | NRW | Umfragen | Zitate

Bundestagswahl: Piraten bekamen bis zu 5,8%

23. September 2013 22:54

Am Sonntag hat Deutschland den Bundestag neu gewählt – die Piratenpartei kam auf 2,2%. Doch Deutschlandweit fiel das Ergebnis keinesfalls homogen aus – bis zu 5,8% bekam die Piratenpartei in einigen Wahlkreisen.

Was wir alle vermutet haben, ist natürlich auch dieses mal eingetreten: am stärksten ist die Piratenpartei in den Ballungsgebieten. Doch wie stark genau? Es folgen die Zahlen der besten Wahlkreise:

Wahlergebnisse Bundestagswahl 2013 (Zweitstimme Wahlkreise):

Wahlkreis Prozent
Berlin Friedrichshain-Kreuzberg/PBerg Ost: 5,8%
Berlin Mitte 4,7%
Dresden II – Bautzen II 4,4%
Berlin Neukölln 4,1%
Karlsruhe-Stadt 4,0%
Berlin-Pankow 3,9%
Hamburg-Mitte 3,9%
Leipzig II 3,9%
Berlin-Lichtenberg 3,7%
Dresden I 3,6%
Berlin Treptow-Köpenik 3,5%
Aachen I 3,5%
Nürnberg-Nord 3,2%
Erfurt, Weimar, Weimarer Land II 3,2%
Leipzig I 3,2%
Berlin Tempelhof Schöneberg 3,2%
Darmstadt 3,1%
Mannheim 3,1%
Berlin – Spandau 3,1%
Berlin – Marzahn-Hellersdorf 3,1%
Freiburg 3,0%

Wie zu erwarten ist Berlin die Piratenhochburg – hier wurden die höchsten Abstimmungswerte gemessen – in Berlin-Kreuzberg hätte es demnach für die 5%-Hürde gereicht! Großstädte wie Dresden und Leipzig reihen sich in den Reigen der Top-Bezirke. Doch es gibt auch einige Überraschungen. So schneidet München mit 2,6% unverhältnismäßig schlecht für Großstadtverhältnisse ab, und auch Bremen schafft es nicht über diesen Wert.

Die mysteriöse CDU

Eine interessante Abhängigkeit ist noch zu beobachten – und zwar scheinen die Piraten der direkte Gegenpol zur CDU zu sein – so scheint es, dass je mehr Stimmen die Piraten bekamen, je desaströser das Ergebnis für die CDU war. Im Top-Wahlkreis der Piraten, Berlin Kreuzberg, kam die CDU auf 15,4% – ihr deutschlandweit schlechtestes Ergebnis.

Das deutschlandweit schlechteste Ergebnis für die Piraten gab es hingegen in Cloppenburg-Vechta: dort erhielten die Piraten 1,2%. Und die CDU, welch Überraschung, feiert dort mit 63,2% fast schon die 2/3 Mehrheit – und damit ihr deutschlandweit bester Wahlbezirk – kann das noch Zufall sein?

Datenquellen:
http://vis.uell.net/btw/13/atlas.html

Siehe auch:
Alle Ergebnisse der Bundestagswahl


10 Kommentare

  1. Geschrieben am 23. September 2013 um 23:00 | Permalink

    Danke für die Statistiken.
    Sind das alles ausschließlich Zweitstimmen-Ergebnisse?
    Bitte noch dazuschreiben.

  2. nic
    Geschrieben am 23. September 2013 um 23:11 | Permalink

    Bei den Zahlen von “Hochburgen” zu sprechen halte ich für ein wenig weit hoch gesteckt :-(

    Flüchtigkeitsfehler:
    “so scheint es, dass je mehr Stimmen die Piraten bekamen, je desaströser das Ergebnis für die Piraten war.”

  3. piratenstatistiken
    Geschrieben am 23. September 2013 um 23:56 | Permalink

    @TheCitizen_de
    Jawoll, es handelt sich ausschließlich um Zweitstimmen-Ergebnisse.

    @nic, danke, korrigiert

  4. Geschrieben am 24. September 2013 um 00:07 | Permalink

    Nein,… das kann kein Zufall sein.
    Das klingt nach NSA LoL.

    P.S.: Damit CDU/CDU+grün oder/vermutlich +ROT nicht vergessen, was NSA ist, hier noch mal eine News, wie man sich Software-Lücken kauft: https://netzpolitik.org/2013/nsa-kaufte-exploits-bei-franzoesischer-sicherheitsfirma-vupen-ein

    Shame on you – das ist übrigens “Kontroll2: https://twitter.com/ThomasOppermann/status/374969812277288960

    Folgerichtig wäre eine große Koalition, wobei die Grünen wenigstens abgestraft wurden, dass sie so wenig taten: http://www.wz-newsline.de/home/politik/nichts-gewusst-1.1420437

    Immerhin saß der fähigste Grüne im Kontrollgremium :(.

    Naja… Scheitern, wieder versuchen, besser scheitern.
    Das Donaldduck bzw. Rita Süßmuth- Prinzip.

    Vielen Dank für die Statistik und
    herzliche, hoffnungsvolle Aufmunterung!

    P.P.S.: Ihr seid nicht gescheitert, Ihr habt Euch verbessert (wenngleich ein Elfmeter liegen blieb). Ihr scheitern nur dann, wenn Ihr (Euch) aufgibt.

  5. Geschrieben am 24. September 2013 um 00:09 | Permalink

    “Ihr scheitert nur dann, wenn Ihr (Euch) aufgebt.” sollte es heißen. Das ist keine Lösung, denn Ihr werdet diejenigen sein, die die Bürgerrechte vertreten ohne an Liberale- oder Anti-Grüne-Lobby zu verkaufen!

  6. Der Eskapist
    Geschrieben am 24. September 2013 um 12:31 | Permalink

    http://vis.uell.net/btw/13/atlas.html

    Irgendwie sind hier die Ergebnisse anders liegt das an euch oder an denen?

    Und etwas wichtiges das man nicht vergessen sollte: 2009 sind wir in Sachsen gar nicht angetreten. Da stellt sich die Frage wie unser Ergebnis 2013 ohne Sachsen aussieht, relativ und in absoluten Zahlen.

  7. schleichDi
    Geschrieben am 24. September 2013 um 12:44 | Permalink

    Wir hätten mal lieber zu 100% Überwachungsstaat Plakate drucken sollen, dann säßen wir jetzt im Bundestag. Der interessierte Bürger hätte dann im Voll-Wahlprogramm leicht ersehen können, das wir noch mehr können. Stattdessen stiessen Wombats and sonstige Marketing-Fails schlecht auf und sorgten dafür dass unser Ergebnis sogar noch 50% unter den Sonntags fragen Werten blieben. Eine Partei die im Medial verwöhnten Deutschland mit selbstgebastelten australischen Ratten Plakaten statt einer Kamapgne einer Marketnig Agentur Wahlen gewinnen will, ist halt jetzt schon Geschichte. Es zeigt sich mal wieder, derjenige der nur übetmäßig viel Medien konsumiert, muss noch lange nicht verstehen wie man mit ihnen umgeht.

  8. Markus
    Geschrieben am 24. September 2013 um 23:17 | Permalink

    Das bestärkt mich darin, dass wir progressive Themen eher in den Hintergrund rücken müssen und stattdessen ein paar wenige solcher Themen auf ein ansonsten liberales bzw. konservatives Programm setzen sollten.

  9. Abs0lem
    Geschrieben am 26. September 2013 um 13:49 | Permalink

    Vechta, nicht Wechta

  10. piratenstatistiken
    Geschrieben am 29. September 2013 um 14:17 | Permalink

    Hallo Eskapist,

    du musst auf “Zweitstimme” klicken.

    Was die Sachsen angeht… in Sachsen leben 5,0% aller Deutschen. Hätten die Sachsen wieder nicht mitgewählt, wären die Piraten 2013 statt auf 2,2% auf 2,1% gekommen – das ist immernoch mehr als die 2.0% aus 2009. Also auch ohne die Sachsen hätten wir eine Steigerung erlebt… wenn auch kein großer Wurf.

Kommentieren